Anzeige: Sämtliche Inhalte dieser Seite sind ein Angebot des Anzeigenpartners. Für den Inhalt ist der Anzeigenpartner verantwortlich.

Festgeld-Vergleich

Der Festgeld-Vergleich der WirtschaftsWoche zeigt Ihnen die Zinssätze und Konditionen verschiedener Anbieter auf einen Blick und ermöglicht es Ihnen so, das beste Festgeldkonto zu finden.

Zurück zum Vergleich Drucken

Name: Deutsche Skatbank
Mehr über Deutsche Skatbank:

Die Deutsche Skatbank ist als Direktbank seit Oktober 2007 online und wird rechtlich und wirtschaftlich als unselbstständige Zweigniederlassung der VR-Bank Altenburg Land eG geführt. Die VR-Bank Altenburg Land eG ist Mitglied der genossenschaftlichen Finanzgruppe Volksbanken Raiffei8senbanken. Die Deutsche Skatbank hat ihren Sitz im ostthüringischen Schmölln.

Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Gewähr übernommen werden. Es wurden jedoch alle Angaben mit größter Sorgfalt aufbereitet.

Quelle: FMH
Realisierung: ALF AG

Funktionsweise des Festgeld-Vergleichs

Geben Sie zuerst die Anlagesumme sowie den Zeitraum an, für den das Geld angelegt werden soll. Wählen Sie aus, ob Sie den Antrag lieber online oder nicht online stellen möchten. Wenn Ihnen die Art der Beantragung nicht wichtig ist, wählen Sie an dieser Stelle einfach die Option „Unwichtig“ aus. Zudem können Sie angeben, ob Sie die Zinszahlungen ausschüttend oder thesaurierend, das heißt die Gewinnausschüttung eines Fonds wird direkt reinvestiert, erhalten möchten. Auch hier können Sie die Option „Unwichtig“ wählen. Um Ergebnisse zu erhalten, die auf Ihre persönliche Lebenssituation zugeschnitten sind, sind einige persönliche Informationen notwendig. Bitte wählen Sie zwischen Privatperson, Freiberufler, Selbstständiger, GmbH/Verein oder Gemeinschaftskonto und geben Sie Ihre Postleitzahl ein.

Außerdem können Sie auswählen, welche Art von Angeboten Sie angezeigt bekommen möchten. Geben Sie an, ob bei der Berechnung Angebote für Neukunden oder Bestandskunden berücksichtigt werden sollen und ob auch Angebote ohne Vermittler in Frage kommen. Abschließend können Sie noch entscheiden, nach welcher Art von Einlagensicherung Sie suchen. Wählen Sie zwischen gesetzlicher Absicherung und erweiterter deutscher Einlagensicherung. Um die Ergebnisse sehen und Angebote vergleichen zu können, klicken Sie bitte auf „Berechnung starten“.

Unter dem Reiter „Anbieterliste“ finden Sie eine simple Übersicht der Festgeld-Anbieter und ihrer Konditionen. Zudem verfügt jedes Angebot über eine eigene Dropdown-Liste, welche Ihnen weitere Details unter anderem zu Kontoführung, Zinsgutschrift und Referenzkonto anzeigt. Über den „Konto eröffnen“-Button können Sie sich direkt auf die Website des gewünschten Anbieters weiterleiten lassen und Ihr neues Anlagekonto eröffnen.

Festgeld-Vergleich: Solide Zinsen und hohe Sicherheit

Festgeld-Vergleich

Beim Festgeldkonto wird über einen längerfristigen Zeitraum ein Geldbetrag zu einem festen Zinssatz angelegt. Sparer haben dabei für den festgelegten Zeitraum keinen Zugriff auf ihr Geld und bekommen im Gegenzug hohe Zinsen. Festgeldanlagen sind in der Regel durch eine Mindesteinlage sowie eine klar bestimmte Laufzeit bestimmt. Die Anlagesumme und der Anlagezeitraum definieren dabei die Zinshöhe. Die Anlage in Festgeld bietet sich daher vor allem für Anleger an, die kein hohes Maß an Flexibilität brauchen.

Wenn Sie auf der Suche nach einer Möglichkeit zur kurzfristigeren und flexibleren Geldanlage sind, finden Sie hier unseren Tagesgeld-Vergleich. Sie können außerdem unseren Sparplanrechner nutzen, um auszurechnen, wie viel Kapital Sie bei einer ausgewählten Sparrate und einem ausgewählten Zinssatz in einer bestimmten Zeit ansparen können.

Artikel zum Thema Festgeld

Neobroker Trade Republic senkt jetzt die Zinsen: Was heißt das für Sparer?

Trade Republic verzinst Kundeneinlagen nur noch mit 3,75 statt vier Prozent. Damit bietet der Neobroker noch immer deutlich bessere Konditionen als viele Konkurrenten. Aber wie lange noch?
von Philipp Frohn

Einkommensteuererklärung Die wichtigsten Anlagen und Formulare der Steuererklärung

Je nachdem, in welcher Situation Sie sind, welche Einkünfte Sie haben und wie viele Personen sie betrifft, kann eine Steuererklärung Stunden dauern. Um gewappnet zu sein, sollte man die verschiedenen Formulare kennen.
von Thomas Regniet

EZB-Zinsentscheid Die große Zins-Sause endet – wo es jetzt noch gute Angebote gibt

Die EZB leitet die Zinswende ein. Wer nun zu lange im Tagesgeld bleibt, droht Renditechancen zu verpassen. Die WirtschaftsWoche zeigt, wo es jetzt noch gute Angebote gibt – mit bis zu über vier Prozent im Jahr.
von Philipp Frohn

Investmentfonds Was mache ich mit schlecht laufenden Fonds im Depot?

Eine Leserin investiert für die spätere Rente, unter anderem mit Fonds. Aber einige davon laufen schlecht. Behalten oder verkaufen?
von Sabine Knee

BörsenWoche Drei gute Gründe für europäische Aktien

Zuletzt lief es für europäische Unternehmen an der Börse besser als für amerikanische. Mehrere Faktoren begünstigen die Outperformance. Für Anleger gibt es gute Argumente, das Portfolio jetzt etwas umzustellen.
von Philipp Frohn und Felix Petruschke

Ethereum Mit dieser riskanten Strategie können Krypto-Anleger jetzt mehr rausholen

Die neuen Ethereum-ETFs sind hierzulande nicht erhältlich. Deutsche Anleger haben andere Möglichkeiten – mit mehr Chancen und größerem Risiko.
von Philipp Frohn

Finanzielle Freiheit Soll ich mein Haus verkaufen und alles in ETFs stecken?

Ein Leser überlegt, sein Eigenheim zu verkaufen und den Erlös in Indexfonds zu investieren, um in zehn Jahren von Kapitalerträgen leben zu können. Geht seine Rechnung auf?
von Michael Huber

Storebrand, Vossloh, Bundesanleihe Das sind unsere Anlagetipps der Woche

Storebrand ist ein Zinsgewinner und Vossloh profitiert von der globalen Bahnkonjunktur. Außerdem: Traumrenditen in der Nische mit unserem Fondstipp. Aktien, Anleihen und Fonds für die private Geldanlage im Schnell-Check.
von Anton Riedl und Heike Schwerdtfeger

Finanzaufsicht Bafin überprüft boomenden Zertifikate-Vertrieb bei Banken

Verbraucherschützer halten Zertifikate für undurchsichtig, Sparkassen und Volksbanken verkaufen sie in großem Stil. Die WirtschaftsWoche hatte bereits vor Monaten vor der Masche der Sparkassen gewarnt.

Barren, Münzen, Schmuck Goldschatz in Milliardenwert in deutschen Haushalten

Die Deutschen horten ihr Gold: Fast sechs Prozent der weltweiten Vorräte sind in deutschem Besitz. Vor allem als Inflationsschutz steht das Edelmetall hoch im Kurs – das hat auch die Gen Z erkannt.